start
THEMA - E-Government

Apps für Deutschland: Wer hat noch Daten und Ideen?

Vor einem Monat eröffnete Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich auf der Messe Moderner Staat in Berlin mit "Apps für Deutschland" den ersten nationalen Programmierwett­bewerb auf Basis offener Verwaltungsdaten, sogenannter Open Data. Die Organisatoren des Wettbewerbs – Government 2.0 Netzwerk Deutschland e. V., Open Data Network e. V. und Open Knowledge Foundation Deutschland e. V. – ziehen eine erste positive Bilanz: Der Wettbewerb stößt sowohl bei Behörden als auch in der Netzgemeinde auf reges Interesse. Bislang wurden rund 70 Datensätze, fast 50 Ideen und bereits 20 Applikationen eingereicht.

Am 15. Dezember 2011 ist Einsendeschluss für Daten und Ideen. "Behörden, die neue Daten veröffentlichen wollen, sind aufgefordert, Datensätze bereitzustellen. Jeder, der eine gute Idee hat, wie solche öffentlichen Daten sinnvoll und zum Nutzen der Bevölkerung weiterverarbeitet werden, soll sich bei uns melden und mitmachen," so Stefan Gehrke, Vorsitzender des Open Data Network. Jean-Pierre Winter, Government 2.0 Netzwerk: "Mitmachen lohnt sich: Die besten drei Ideen werden mit insgesamt 3.500 Euro ausgezeichnet. Auch für die drei besten Datensätze werden Preise vergeben."

Entwickler und Programmierer können sich noch etwas Zeit lassen: Für funktionsfähige Anwendungen und Visualisierungen, die Daten des öffentlichen Sektors weiterverarbeiten, ist am 1. Februar 2012 Einsendeschluss. Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich, Schirmherr des Wettbewerbes, wird die besten Ideen, Daten und Anwendungen im Rahmen der Messe CeBIT Anfang März 2012 prämieren.

Das Organisatorenteam begrüßt insbesondere die Bereitstellung zahlreicher neuer, spannender und informativer Daten, die Behörden im Rahmen des Wettbewerbs bislang veröffentlicht haben: Auf http://www.offenedaten.de/ hat u. a. das Bundesamt für Strahlenschutz Messwerte zur allgemeinen Auswertung ins Netz gestellt. Das Messnetz für Gamma-Strahlungsleistung des Bundesamts für Strahlenschutz war nach der Katastrophe in Japan vermehrt ins öffentliche Interesse gerückt. Datenbanken wie die Zentrale Melde- und Auswertestelle für Störfälle und die Gefahrgutdatenbank der Bundesanstalt für Materialforschung liefern einen Beitrag zur besseren Information der Bevölkerung.

Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter: http://www.apps4deutschland.de/.


Autor(en): iV-Redaktion
WEITERE NACHRICHTEN
» Deutsche Telekom: Initiative „E-Mail made in Germany“ ist fast am Ziel
Nach mehr als einem halben Jahr "E-Mail made in Germany" ziehen die Mitglieder des Verbunds eine positive Zwischenbilanz: Über 90 % der 50 Mio. E-Mail made in Germany Nutzer sind mittlerweile verschlüsselt unterwegs. Jetzt kommt man auf die Zielgerade: Seit dem 31. März stellen die Deutsche Telekom, United Internet mit WEB.DE und GMX sowie Freenet die letzten unverschlüsselten Verbindungen sukzessive ab. Ab 29. April sind alle Übertragungswege komplett verschlüsselt. » mehr...
» Baden-Württemberg: Zuverlässige Geoinformationen sind unentbehrlich
Der Baden-württembergische Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Alexander Bonde, hat den Geschäftsbericht 2013 für Geoinformation und Landentwicklung vorgestellt. "Die Landesregierung hat im letzten Jahr viele neue Projekte in den Bereichen Geoinformation und Landentwicklung angestoßen und vorangebracht. Planer, Unternehmen und Private sind auf zuverlässige, aktuelle und qualitativ hochwertige Geoinformationen angewiesen. Ziel der Geodateninfrastruktur ist, deren Zugang und die Nutzung weiter zu verbessern. Der aktuelle Geschäftsbericht zeigt diese positiven Entwicklungen auf", so der Minister. » mehr...
» Mentana-Claimsoft: Pilotprojekt für Bildübermittlung per De-Mail gestartet
Die Mentana-Claimsoft hat die technischen Voraussetzungen dafür geschaffen, dass Passbilder in Zukunft elektronisch an Ausweisbehörden gesendet werden können. Für die elektronische Bildübermittlung wurde bereits im vergangenen Jahr eine Arbeitsgruppe unter Leitung des BSI geschaffen. Diese Gruppe schuf die notwendigen technischen und organisatorischen Voraussetzungen für den digitalen Versand. » mehr...
 
start
LOGIN FÜR ABONNENTEN
Benutzername
Passwort
 
start
NEWSLETTER
Newsletter Immer die aktuellen Infos über die Trends und Themen in den neuen Heften. Hier geht's zur kostenlosen Registrierung.

Ihre E-Mail-Adresse:   
start
LESEPROBE
Kostenlose Leseprobe Kostenlose Leseprobe

Möchten Sie mehr wissen und die innovative VERWALTUNG kostenlos prüfen? Dann klicken Sie rein und lesen Sie kostenlos!
start
KOOPERATIONEN
cebitKGST

zukunftskongress

dbbakademiewegweiser

statistaKBWcologneModStaat

start
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen

 
RSS Home Springer Gabler Mediadaten Datenschutz Impressum Kontakt

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2014