start
THEMA - E-Government

Apps für Deutschland: Wer hat noch Daten und Ideen?

Vor einem Monat eröffnete Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich auf der Messe Moderner Staat in Berlin mit "Apps für Deutschland" den ersten nationalen Programmierwett­bewerb auf Basis offener Verwaltungsdaten, sogenannter Open Data. Die Organisatoren des Wettbewerbs – Government 2.0 Netzwerk Deutschland e. V., Open Data Network e. V. und Open Knowledge Foundation Deutschland e. V. – ziehen eine erste positive Bilanz: Der Wettbewerb stößt sowohl bei Behörden als auch in der Netzgemeinde auf reges Interesse. Bislang wurden rund 70 Datensätze, fast 50 Ideen und bereits 20 Applikationen eingereicht.

Am 15. Dezember 2011 ist Einsendeschluss für Daten und Ideen. "Behörden, die neue Daten veröffentlichen wollen, sind aufgefordert, Datensätze bereitzustellen. Jeder, der eine gute Idee hat, wie solche öffentlichen Daten sinnvoll und zum Nutzen der Bevölkerung weiterverarbeitet werden, soll sich bei uns melden und mitmachen," so Stefan Gehrke, Vorsitzender des Open Data Network. Jean-Pierre Winter, Government 2.0 Netzwerk: "Mitmachen lohnt sich: Die besten drei Ideen werden mit insgesamt 3.500 Euro ausgezeichnet. Auch für die drei besten Datensätze werden Preise vergeben."

Entwickler und Programmierer können sich noch etwas Zeit lassen: Für funktionsfähige Anwendungen und Visualisierungen, die Daten des öffentlichen Sektors weiterverarbeiten, ist am 1. Februar 2012 Einsendeschluss. Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich, Schirmherr des Wettbewerbes, wird die besten Ideen, Daten und Anwendungen im Rahmen der Messe CeBIT Anfang März 2012 prämieren.

Das Organisatorenteam begrüßt insbesondere die Bereitstellung zahlreicher neuer, spannender und informativer Daten, die Behörden im Rahmen des Wettbewerbs bislang veröffentlicht haben: Auf http://www.offenedaten.de/ hat u. a. das Bundesamt für Strahlenschutz Messwerte zur allgemeinen Auswertung ins Netz gestellt. Das Messnetz für Gamma-Strahlungsleistung des Bundesamts für Strahlenschutz war nach der Katastrophe in Japan vermehrt ins öffentliche Interesse gerückt. Datenbanken wie die Zentrale Melde- und Auswertestelle für Störfälle und die Gefahrgutdatenbank der Bundesanstalt für Materialforschung liefern einen Beitrag zur besseren Information der Bevölkerung.

Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter: http://www.apps4deutschland.de/.


Autor(en): iV-Redaktion
WEITERE NACHRICHTEN
» Baden-Württemberg: Neuer CIO berufen
Der IT-Fachmann Stefan Krebs soll ab Juli 2015 als neuer Chief Information Officer (CIO) die Weiterentwicklung der Informationstechnik in der Landesverwaltung steuern. Um die Bedeutung seiner Position als Beauftragter der Landesregierung für Informationstechnologie zu unterstreichen und ihm den nötigen Handlungsspielraum zu verschaffen, erhält er den Rang eines Ministerialdirektors im Innenministerium und Vortragsrecht im Kabinett. » mehr...
» Public Sector Parc 2015: Zahlreiche Informationen für Fachbesucher
Das Programm "Digitale Verwaltung 2020" soll die Entwicklung von E-Government weiter beschleunigen. Elektronische Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung gehören zwar schon zum Angebot vieler Verwaltungen, aber dennoch besteht weiteres Ausbaupotenzial. Deshalb sollte die Verwaltung die Chancen der Digitalisierung nutzen, um leistungsfähiger und bürgerfreundlicher zu werden. Denn neben dem Nutzen für Bürger und Wirtschaft können digitale Anwendungen zahlreiche Abläufe in Verwaltungen deutlich vereinfachen und beschleunigen. Einen aktuellen Einblick in Sachen digitaler Verwaltung und Entwicklungsmöglichkeiten liefert die diesjährige CeBIT in Hannover (16. bis 20. März 2015). In Kooperation mit der Deutschen Messe AG verlosen wir zehn Tageskarten für die CeBIT 2015. Wenn Sie an der Verlosung teilnehmen möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an innovative-verwaltung@kloeker.com mit Ihren Kontaktdaten und dem Stichwort "CeBIT 2015". » mehr...
» Bayern: Mehr Transparenz in der Vermessungsverwaltung
Wer in Bayern einen Antrag auf Grundstücksvermessung mit der Bitte um vordringliche Erledigung gestellt hat, kann jetzt online den Bearbeitungsstand verfolgen. Der neue Service ist außerdem auch mobil verfügbar. Den kostenlosen Service "Antragsverfolgung" der Bayerischen Vermessungsverwaltung bieten alle Ämter für Digitalisierung, Breitband und Vermessung an, die bereits das neue Amtliche Liegenschaftskatasterinformationssystem ALKIS verwenden. » mehr...
 
start
LOGIN FÜR ABONNENTEN
Benutzername
Passwort
 
start
NEWSLETTER
Newsletter Immer die aktuellen Infos über die Trends und Themen in den neuen Heften. Hier geht's zur kostenlosen Registrierung.

Ihre E-Mail-Adresse:   
start
LESEPROBE
e-magazine jetzt kostenlos! e-magazine jetzt kostenlos!

Lesen Sie jetzt die aktuelle Ausgabe innovative VERWALTUNG als kostenloses e-magazine mit zusätzlichen Features!
start
KOOPERATIONEN
cebitKGST

zukunftskongress

dbbakademiewegweiser

statistaKBW

cologne



cebit
start
Stellenanzeige
Mitarbeiter/in für das Aufgabengebiet „Eingruppierung von Stellen“ Mitarbeiter/in für das Aufgabengebiet „Eingruppierung von Stellen“

Eingruppierung von Stellen nach den tariflichen Anforderungen des TVöD-VkA, TVL und TVöD Bund sowie nach spezifischen Eingruppierungsgrundlagen von Organisationen und Institutionen des öffentlichen Rechts
start
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen

 
RSS Home Springer Gabler Mediadaten Datenschutz Impressum Kontakt

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2015