start
THEMA - Verwaltung innovativ

Online-Konsultation zum Deutschland-Online-Vorhaben "IT-Umsetzung der Europäischen Dienstleistungsrichtlinie"

Am 28. Dezember 2006 trat die Europäische Dienstleistungsrichtlinie in Kraft. Mit ihr verpflichteten sich die EU-Mitgliedsstaaten den EU-Binnenmarkt im Bereich des Dienstleistungssektors zu realisieren und administrative Hürden für die Ansiedlung von Unternehmen abzubauen. Besondere Anforderungen bestehen im Bereich der IT. So gilt es von Seiten der Verwaltung alle nötigen Informationen für geschäftliche Abwicklungen bereitzustellen und die Verfahrensabwicklung auf elektronischem Wege zu ermöglichen.

Zur Umsetzung der EG-Dienstleistungsrichtlinie in Deutschland wurde das Deutschland-Online-Vorhaben "IT-Umsetzung zur EG-Dienstleistungsrichtlinie" unter der Federführung der Länder Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein eingerichtet. Ziel und Ergebnis des Projektes ist es, gemeinsam mit Bund, Ländern, Kommunen und Kammern, Handlungsempfehlungen in Form eines Projektberichts zu entwickeln, die den Aufbau des Einheitlichen Ansprechpartners (EA) in den Regionen unterstützt.

Die inhaltlichen Schwerpunkte des Projektberichts behandeln den "Strategischen Gesamtansatz und Stufenkonzept für die Umsetzung", "Recht, Organisation und Prozesse", "Vorschläge für die Umsetzung der Informationspflichten und elektronischen Verfahrensabwicklung", "IT-Umsetzung" sowie "Handlungsempfehlungen für zuständige Stellen und Träger des Einheitlichen Ansprechpartners".

Nach Abstimmung der Projektergebnisse in allen relevanten Gremien stellt die Projektleitung nun den Projektbericht der Öffentlichkeit vor und führt dazu eine Online-Konsultation durch. Ziel der Befragung ist es, die Projektergebnisse bekannt zu machen, ein allgemeines Stimmungsbild einzuholen und inhaltliche Verbesserungsvorschläge aufzunehmen. Unter Berücksichtigung der Online-Konsultations-Ergebnisse wird der Projektbericht abschließend der Ministerpräsidentenkonferenz und der Bundeskanzlerin vorgelegt.

Die Online-Konsultation zur EG-Dienstleistungsrichtlinie richtet sich insbesondere an Fachpersonal der öffentlichen Verwaltungen sowie Kammern, Interessenvertreter und Unternehmen der IuK-Branche. Der Befragungszeitraum liegt zwischen dem 13. und 26. Oktober 2008. Zu erreichen sind Projektbericht und Online-Konsultation über die Internetseite http://www.deutschland-online.de/dienstleistungsrichtlinie.

Autor(en): iV-Redaktion
WEITERE NACHRICHTEN
» Mecklenburg-Vorpommern: Fortschreibung des Konzepts für Demokratiearbeit
In Mecklenburg-Vorpommern sollen die Regionalzentren für demokratische Kultur auch weiterhin demokratisches Verhalten, bürgerschaftliches Engagement, Toleranz und Weltoffenheit fördern. Das Kabinett hat das fortgeschriebene Konzept für die Arbeit der Einrichtungen gebilligt. Es gilt ab 1. Januar 2015. » mehr...
» Nordrhein-Westfalen nimmt Vorreiterrolle für moderne Integration ein
Nordrhein-Westfalen ist als bevölkerungsstärkstes Bundesland auch eines der Länder mit den größten Zuwanderungszahlen aus dem Ausland. Zur besseren Integration von Menschen mit Migrationshintergrund wurde u. a. ein Teilhabe- und Integrationsgesetz verabschiedet. Der Arbeits-, Sozial- und Integrationsminister des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW) Guntram Schneider stellt in seinem Beitrag in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift "innovative VERWALTUNG" die Ziele und Schwerpunkte der Integrationspolitik vor. Seit dem 1. Januar 2012 ist in NRW das Teilhabe- und Integrationsgesetz in Kraft. Es steht sowohl für den parteienübergreifenden integrationspolitischen Grundkonsens als auch für den Anspruch des Landes, bundesweit Vorreiter einer vorausschauenden, aktivierenden und unterstützenden Integrationspolitik für alle Generationen zu sein. Ziel des Gesetzes ist es, Menschen mit Migrationshintergrund unabhängig von ihrer sozialen Lage, ihrer Herkunft od ihres Geschlechts. » mehr...
» Stadt Trier: Stabsstelle „Kommunales Bildungsmanagement“
Nach mehr als vier Jahren hat das Bundesmodellprojekt "Lernen vor Ort" Ende August seine Arbeit in und für Trier beendet. Anders als bei solchen Vorhaben oftmals üblich, konnten Teile in eine nachhaltige Struktur überführt werden. Schon im April hatte der Stadtrat beschlossen, eine Fortführung von Teilen des Projekts in Form des Kommunalen Bildungsmanagements zu etablieren. Eine neue Stabsstelle nimmt ab September die Arbeit auf und bearbeitet in der Tradition von "Lernen vor Ort" Bildungsthemen, die nicht explizit in den Fachämtern verankert sind, als Querschnittsaufgabe für alle Dezernate. Der Schwerpunkt der künftigen Arbeit liegt auf dem strategischen Management. » mehr...
 
start
LOGIN FÜR ABONNENTEN
Benutzername
Passwort
 
start
NEWSLETTER
Newsletter Immer die aktuellen Infos über die Trends und Themen in den neuen Heften. Hier geht's zur kostenlosen Registrierung.

Ihre E-Mail-Adresse:   
start
LESEPROBE
Kostenlose Leseprobe Kostenlose Leseprobe

Möchten Sie mehr wissen und die innovative VERWALTUNG kostenlos prüfen? Dann klicken Sie rein und lesen Sie kostenlos!
start
KOOPERATIONEN
cebitKGST

zukunftskongress

dbbakademiewegweiser

statistaKBWcologneModStaat

start
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen

 
RSS Home Springer Gabler Mediadaten Datenschutz Impressum Kontakt

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2014