start
THEMA - Verwaltung innovativ

dbb akademie: Innovation ist Wandel - 13. Kongress neueVerwaltung

Moderne Informationstechnik ist längst unverzichtbare Basis für eine moderne Verwaltung. Sie ist wichtiges Instrument für die Verwaltungsarbeit, darf aber dabei nicht zum alles dominierenden Faktor werden. Sie kann jedoch Treiber für Innovationen sein - nicht nur in der Verwaltung. Darauf basierend ist das Motto für den diesjährigen Kongress "neueVerwaltung" entstanden, der am 22. und 23. Mai 2012 in Leipzig stattfindet.

Die aktuellen Pläne des IT-Planungsrats und die zusätzlichen Projekte in Bund, Ländern und Gemeinden sorgen auf allen Ebenen der öffentlichen Verwaltung für Innovationen. In diesem Zusammenhang kommt es darauf an, diesen Wandel so zu gestalten, so dass eine breite Akzeptanz bei Verwaltungsbeschäftigten und Bürgern entsteht. Die umfassenden informationstechnischen Veränderungen in der öffentlichen Verwaltung werden an Tempo gewinnen. Mit dem elektronischen Personalausweis und der De-Mail soll die rechtssichere elektronische Kommunikation mit den „Verwaltungskunden“ eingeführt werden. Das E-Government-Gesetz (E-GovG) befindet sich in der Vorbereitung. Es soll rechtliche Hindernisse beseitigen, Verfahren vereinfachen und Chancen für technische Neuerungen eröffnen.

Damit stehen die Führungskräfte der Verwaltung vor der Aufgabe, diese Innovationen langfristig zu planen und nachhaltige Veränderungen zu erzielen. Das kann nur gelingen, wenn Beschäftigte und die Bürger umfassend einbezogen werden. Denn fehlende Akzeptanz erzeugt Reibungsverluste, kostet Zeit und Geld und kann schließlich zum Scheitern von Projekten führen. Akzeptanz entsteht durch eine offene Kommunikation und eine nachvollziehbare Zielsetzung von Projekten. Hierzu gehören eine ehrliche Analyse der zu erwartenden (technischen) Probleme, eine realistische Planung der finanziellen und personellen Ressourcen, eine frühzeitige Einbeziehung der Personalvertretungen und zielgerechte Fortbildungsmaßnahmen. Auch wenn dies aufwendig erscheint - das Scheitern von IT-Projekten ist in der Regel schlimmer als der mit einem Change-Management verbundene Aufwand.

Innovative Veränderungen in der Verwaltung entstehen nicht durch einzelne IT-Maßnahmen, sondern durch einen umfassenden Modernisierungswandel, der alle Ebenen der Verwaltung berücksichtigt. Diesen Wandel erfolgreich zu gestalten ist eine der zentralen aktuellen Herausforderungen. Der 13. Kongress neueVerwaltung steht unter dem Motto - "Innovation ist Wandel". Unter diesem Leitgedanken wird zu Beginn des Kongresses die Eröffnungsveranstaltung stehen. Hier werden Vertreter der Kongresspartner Erfahrungen und Rahmenbedingungen für einen modernen Wandel der öffentlichen Verwaltung diskutieren. Auch in den zahlreichen Foren des Kongresses wird sich dieser Gedanke wie ein roter Faden durch die Vorträge und Diskussionen ziehen: Forenthemen wie Mobile Government, Web 2.0, Cloud Computing oder E-Partizipation lassen hier innovative Ansätze erwarten.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.neueverwaltung.de/.

Autor(en): iV-Redaktion
WEITERE NACHRICHTEN
» Rheinland-Pfalz: Randolf Stich wird Nachfolger von Heike Raab
Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat heute Innenstaatssekretärin Heike Raab zur Bevollmächtigten des Landes beim Bund und für Europa, für Medien und Digitales ernannt. Sie wird damit Nachfolgerin von von Jacqueline Kraege, die ihr Amt aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste. Nachfolger von Heike Rabb wurde Randolf Stich, der unter anderem bereits Stellvertretender Leiter der Zentralstelle IT-Management, Multimedia, E-Government und Verwaltungsmodernisierung im Innenministerium war. » mehr...
» Mecklenburg-Vorpommern: Förderprogramm für barrierefreie Haltestellen
Zur Verbesserung der Barrierefreiheit im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) hat das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung Mecklenburg-Vorpommern das Sonderprogramm "Barrierefreie Haltestellen in Mecklenburg-Vorpommern" aufgelegt. Ziel des Programms ist es, die Berücksichtigung der Belange von in ihrer Mobilität oder sensorisch eingeschränkter Menschen zu verbessern und zur Erreichung einer barrierefreien Nutzung der öffentlichen Nahverkehrsangebote beizutragen. Hierzu werden Kommunen und Aufgabenträger des ÖPNV bei der barrierefreien Umgestaltung von Haltestellen und Verkehrsstationen gezielt unterstützt. » mehr...
» Stadt Offenbach: Neues Internetportal für besseren Online-Service
Das gemeinsame Internetportal der Stadt Offenbach und der Stadtwerke Unternehmensgruppe - www.offenbach.de - hat einen umfangreichen Relaunch hinter sich. Die neuen Internetseiten und allen anderen Adressen des Portals passen sich automatisch auf die Formate von Desktop, Smartphone und Tablet an, sodass Nutzer die Inhalte immer in einem optimal an die Bildschirmgröße angepassten Format sehen. Zweieinhalb Jahre dauerte der Prozess der Umgestaltung bis zur Freischaltung. » mehr...
 
start
LOGIN FÜR ABONNENTEN
Benutzername
Passwort
 
start
NEWSLETTER
Newsletter Immer die aktuellen Infos über die Trends und Themen in den neuen Heften. Hier geht's zur kostenlosen Registrierung.

Ihre E-Mail-Adresse:   
start
LESEPROBE
e-magazine jetzt kostenlos! e-magazine jetzt kostenlos!

Lesen Sie jetzt die aktuelle Ausgabe innovative VERWALTUNG als kostenloses e-magazine mit zusätzlichen Features!
start
KOOPERATIONEN
cebitKGST

zukunftskongress

dbbakademiewegweiser

statistaKBW

cologne



cebit
start
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen

 
RSS Home Springer Gabler Mediadaten Datenschutz Impressum Kontakt

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2015