Zusammenarbeit zwischen IT und Fachbehörden

06.05.2015 - Das IT-Beratungshaus msg systems ag führt 2015 erstmalig eine Studie in der öffentlichen Verwaltung durch, bei der sowohl Experten aus den Dienstleistungszentren (IT-DLZ) und den Fachbehörden als auch politische Entscheidungsträger aus Ministerien befragt werden. Ziel der Studie ist, einen Überblick über die Zusammenarbeit zwischen IT und Fachbehörden in der öffentlichen Verwaltung zu geben. Die Ergebnisse sollen Ende des Jahres präsentiert und in den nächsten Jahren regelmäßig durch Folgestudien überprüft werden. » mehr...
» De-Mail: Startschuss für Ende-zu-Ende Verschlüsselung
01.05.2015 - Die De-Mail-Anbieter Deutsche Telekom, Francotyp-Postalia sowie United Internet mit 1&1, WEB.DE und GMX haben ihr neues und vereinfachtes Verschlüsselungsverfahren auf Basis des weltweit anerkannten Standards "Pretty Good Privacy" (PGP) live geschaltet. Damit ist es für De-Mail Nutzer möglich, ganz einfach ohne Vorkenntnisse vertrauliche Nachrichten und Dokumente durchgängig vor Zugriffen Dritter zu schützen. » mehr...
» EU: Bürgermeister der EU-Hauptstädte melden sich zu Wort
29.04.2015 - In Wien haben sich Bürgermeister und ranghohe Vertreter der EU-Hauptstädte getroffen, um gemeinsam über die Städtepolitik der europäischen Union zu beraten. Im Rahmen der Tagung wurde die Deklaration "Eine starke Stimme in Europa" beschlossen. Darin fordern die Bürgermeister unter anderem eine systematische Einbeziehung der Städte in den gesamten Prozess der Gestaltung der EU-Politik und mehr Handlungsspielräume bei der Umsetzung von seitens der Europäischen Kommission vorgegebenen Zielen und ein Rederecht der Städtevertreter vor dem Europäischen Parlament. » mehr...
mehr WEITERE NACHRICHTEN
 
| » 
Veranstaltung
Event 07.05.2015 bis 08.05.2015
Ort: Berlin
Fachtagung Kommunalfinanzen
» mehr...
 
 
start
MEISTGELESENE ARTIKEL
mehr WEITERE AKTUELLE ARTIKEL
start
NACHRICHTEN
Niedersachsen: KulturKontakte-Preis zeichnet unkonventionelle Kulturförderung aus
Niedersachsen: KulturKontakte-Preis zeichnet unkonventionelle Kulturförderung aus
29.04.2015 - Das Theaterprogramm auf einer Brötchentüte abdrucken, Künstler im Bus oder auf dem Firmengelände ausstellen lassen oder Boote mit bunten Lichtinstallationen ausschmücken - Unternehmer in Niedersachsen sind schon auf einige ungewöhnliche Ideen gekommen, um die Kulturszene in ihrer Region zu fördern. Seit 2004 zeichnet die Lüneburger Initiative "KulturKontakte" unter der Schirmherrschaft des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums Unternehmen für ihr kulturelles Engagement aus. Bis zum 12.Juli läuft die Bewerbungsphase für den diesjährigen KulturKontakte-Preis. Kriterien für die Auszeichnung sind der Grad der Innovation und Kontinuität der Kulturförderung, ihre Verankerung in der Unternehmenskultur und die Einbindung der Mitarbeiter.
Niedersachsen: Aktionsplan „Frauen in Führung“
Niedersachsen: Aktionsplan „Frauen in Führung“
27.04.2015 - Mit dem jetzt beschlossenen Aktionsplan "Frauen in Führung" will die niedersächsische Landesregierung erreichen, dass Frauen möglichst schnell die Hälfte der Führungspositionen in der Landesverwaltung besetzen. Sowohl die Landesverfassung als auch der Koalitionsvertrag verpflichten dazu, die Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu verwirklichen. Der Frauenanteil unter den Beschäftigten in der öffentlichen Verwaltung sei gestiegen, die Parität von Frauen und Männern sei erreicht, so Sozial- und Gleichstellungsministerin Cornelia Rundt, allerdings besetzen Frauen noch nicht die Hälfte der Führungspositionen der öffentlichen Verwaltung. Das Ziel der Landesregierung sei, dass der Frauenanteil in allen Hierarchiestufen 50 Prozent betrage.
Hessen: INSPIRE-Identifizierung von Landkreisdaten
Hessen: INSPIRE-Identifizierung von Landkreisdaten
27.04.2015 - In verschiedensten öffentlichen Institutionen sowie in der Wirtschaft und Wissenschaft werden Geodaten verarbeitet. Uneinheitliche Datenmodelle und Formate erschweren den Umgang mit Geoinformationen in der täglichen Arbeit. Mit Geodateninfrastrukturen (GDI) kann hier Abhilfe geschaffen und die Nutzung von Geodaten erleichtert werden. Eine GDI ermöglicht den einfachen Zugriff auf verteilt vorliegende Daten. Sie vereinfacht und verbessert das Handeln auf Basis von räumlichen Angaben. Die EU-Richtlinie INSPIRE hat als zentrales Ziel die Schaffung einer europäischen Geodateninfrastruktur, um den Austausch und die gemeinsame Nutzung (fach- und verwaltungsübergreifend) von Geoinformationen zu optimieren und diese öffentlich zugänglich zu machen, da sie bisher isoliert bei unterschiedlichen Institutionen in unterschiedlichen Verwaltungsebenen vorliegen.
Rheinland-Pfalz: Einführung der E-Akte beschlossen
Rheinland-Pfalz: Einführung der E-Akte beschlossen
23.04.2015 - Die Landesregierung in Rheinland-Pfalz hat die Weichen dafür gestellt, dass die rheinland-pfälzische Landesverwaltung digital wird. Der Ministerrat hat grundsätzlich beschlossen, in den Behörden und Ämtern des Landes die E-Akte einzuführen. "Eine moderne, effiziente und transparente Verwaltung ist eine Säule unseres Programms Digital Leben und Arbeiten in Rheinland-Pfalz", so Ministerpräsidentin Malu Dreyer. "Mit der Einführung der E-Akte auf einer gesetzlichen Grundlage legen wir den Grundstein für eine umfassende Modernisierung der öffentlichen Verwaltung in unserem Land. Dabei werden wir die digitalen Möglichkeiten ausschöpfen, um auch die Umsetzung des Transparenzgesetzes zu erleichtern."
Wettbewerb „Zukunftsstadt“: Forschungsministerium wählt 52 Kommunen aus
Wettbewerb „Zukunftsstadt“: Forschungsministerium wählt 52 Kommunen aus
22.04.2015 - Wie sieht die Stadt von morgen aus? Um diese Frage geht es im Wettbewerb "Zukunftsstadt", den das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Wissenschaftsjahr 2015 startet. 52 ausgewählte Städte, Gemeinden und Landkreise entwickeln dafür gemeinsam mit Bürgern, Wissenschaft, lokaler Politik, Wirtschaft und Stadtverwaltung eine ganzheitliche und nachhaltige Vision "2030plus" für ihre Kommune. Bundesforschungsministerin Johanna Wanka hat jetzt die Namen der 52 geförderten Kommunen bekanntgegeben. Der Wettbewerb "Zukunftsstadt" zeigt, wie Bürger und Forschung schon heute dazu beitragen können, Städte nachhaltig und lebenswert zu gestalten. Bürger, Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Stadtverwaltung entwickeln gemeinsam Visionen für die Zukunft ihrer Kommunen und erproben diese vor Ort: Es geht um sichere Energie, um klimaangepasstes Bauen, bezahlbares Wohnen, um Arbeiten, Freizeit, Kultur, Bildung, Mobilität und vieles mehr.
Baden-Württemberg: Nachhaltigkeitspreis der Internationalen Bodensee Konferenz
Baden-Württemberg: Nachhaltigkeitspreis der Internationalen Bodensee Konferenz
22.04.2015 - Die Bodenseeregion hat sich das Ziel gesetzt, sich als Modellregion für nachhaltige Entwicklung zu profilieren. Mit dem Nachhaltigkeitspreis der Internationalen Bodensee Konferenz 2015 in der Sparte "Nachhaltiges Wirtschaften" sollen Unternehmen ausgezeichnet werden, die ganz praktisch demonstrieren, dass sich nachhaltiges Wirtschaften einerseits und eine erfolgreiche Teilnahme am globalen Wettbewerb andererseits nicht ausschließen. Gerade in der Bodenseeregion gibt es, so Ministerpräsident Winfried Kretschmann, viele Unternehmen, die als Pioniere der Nachhaltigkeit gelten und die seit Langem Wachstum und Ressourcenverbrauch in Einklang bringen. "Diese wollen wir mit dem Preis in ihrem Engagement würdigen und bestärken", so Kretschmann.
Deutsche Umweltstiftung: Bürgerplattform startet neue Beteiligungsrunde
Deutsche Umweltstiftung: Bürgerplattform startet neue Beteiligungsrunde
22.04.2015 - Die Deutsche Umweltstiftung stellt mit www.plenum.cc ein Webportal zur Verfügung, das interessierten Bürgern eine Plattform der Beteiligung an wichtigen gesellschaftlichen Prozessen bietet - niederschwellig, transparent und dialogorientiert. Am 20. April 2015 hat die Stiftung eine neue Beteiligungsrunde gestartet zum Thema "Wer muss für die Folgekosten der Atomenergie aufkommen?". 48.000.000.000 Euro für Rückbau, Entsorgung, Zwischenlager, Endlager: Dieser Betrag könnte am Ende zusammenkommen.
NBank: Gezielte Förderungen stärken die Entwicklung Niedersachsens
NBank: Gezielte Förderungen stärken die Entwicklung Niedersachsens
22.04.2015 - Die Verwaltungsratsvorsitzende der NBank, Staatssekretärin Daniela Behrens, hat für das Jahr 2014 eine positive Bilanz der Wirtschafts-, Arbeitsmarkt-, Wohnraum- und Infrastrukturförderung in Niedersachsen gezogen. Dazu präsentierte sie gemeinsam mit den NBank-Vorständen Michael Kiesewetter und Dr. Sabine Johannsen die Förderbilanz der Investitions- und Förderbank. "2014 haben wir mit geringeren Volumina als 2013 gefördert, dafür aber umso gezielter. Unterstützt wurden insbesondere Firmengründer sowie die Wettbewerbsfähigkeit kleiner Unternehmen, aber auch der Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit. Ein weiterer Förderschwerpunkt war der Mietwohnungsbau", so Behrens.
Mecklenburg-Vorpommern: Einrichtung der Ehrenamtsstiftung MV
Mecklenburg-Vorpommern: Einrichtung der Ehrenamtsstiftung MV
17.04.2015 - Das Landesregierung in Meckenburg-Vorpommern hat die Einrichtung "Ehrenamtsstiftung MV - Stiftung für Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement in Mecklenburg-Vorpommern" beschlossen. "Ich bin davon überzeugt: Diese Stiftung wird das Ehrenamt in Mecklenburg-Vorpommern stärken. Das ist wichtig. Denn die vielen Ehrenamtlichen im Land leisten einen großen Beitrag zum sozialen Zusammenhalt bei uns in Mecklenburg-Vorpommern", so Ministerpräsident Erwin Sellering. "Es geht nicht allein um finanzielle, sondern vor allem um organisatorische Unterstützung der Ehrenamtlichen."
mehr WEITERE NACHRICHTEN
 
start
LOGIN FÜR ABONNENTEN
Benutzername
Passwort
 
start
NEWSLETTER
Newsletter Immer die aktuellen Infos über die Trends und Themen in den neuen Heften. Hier geht's zur kostenlosen Registrierung.

Ihre E-Mail-Adresse:   
start
LESEPROBE
e-magazine jetzt kostenlos! e-magazine jetzt kostenlos!

Lesen Sie jetzt die aktuelle Ausgabe innovative VERWALTUNG als kostenloses e-magazine mit zusätzlichen Features!
start
KOOPERATIONEN
cebitKGST

zukunftskongress

dbbakademiewegweiser

statistaKBW

cologne



cebit
start
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen

 
RSS Home Springer Gabler Mediadaten Datenschutz Impressum Kontakt

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2015